Handchirurgie - Information Stuttgart



Der Morbus Dupuytren ist eine gutartige Verdickung der Bindegewebsschicht unterhalb der Haut der Handinnenfläche und der Finger. Diese Verdickung ist meist schmerzlos, kann aber eine starke Einziehung der Finger mit Streckbehinderung zur Folge haben


Die operative Behandlung sollte bei nachgewiesenem Fortschreiten des Dupuytren’schen Kontraktur erfolgen, insbesonderer bei rascher Verschlechterung und bei Streckverlust an einem Gelenk über 20 Grad oder an mehreren Gelenken des gleichen Fingers über 45 Grad. Hierbei werden heute im allgemeinen 2 Verfahren eingesetzt. Die minimal invasive Nadelfasziotomie, das Durchtrennen der Stränge mit einer feinen Nadel und die Fasziektomie, das vollständige Entfernen aller betroffenen und verdickten Bindegewebs-stränge. Beide Verfahren werden zumeist ambulant durchgeführt.

Die Fasziotomie mit Kollagenase ist ein relativ neues und teures Verfahren. Weil es noch keine Langzeit- resultate mit nachgewiesenem Zusatznutzen zu den etablierten Verfahren gibt, ist dieses Medikament  zur Zeit in Deutschland nicht zugelassen.  


Weiteres erfahren Sie auf meiner spezieller Dupuytren - Informationsseite >>


Copyright © Dr. med. Gerd Lauser 2013, Stuttgarterstr. 33, 70469 Stuttgart - Feuerbach
. All Rights Reserved.